Kategorien &
Plattformen

Basilika am Schloss Johannisberg: Wieder Orgelkonzerte

Basilika am Schloss Johannisberg: Wieder Orgelkonzerte
Basilika am Schloss Johannisberg: Wieder Orgelkonzerte
© Dr. Gerd Ockelmann

"MUSIKA VARIATA", 

So ist das Programm des diesjährigen Sommerkonzerts überschrieben, das der gebürtige Johannisberger Organist Pierre Schuy für die Freunde klassischer und zeitgenössischer Werke und die Freunde und Förderer der Orgel der Basilika zusammengestellt hat.
Gemeinsam mit der Sopranistin Maria-Teresa Bäumler, dem Bariton Hernán Atilio Vuga und der Flötistin Andrea Beck erklingen Werke vom Barock zur Moderne, verschiedene Besetzungen und Klangfarben werden den Kirchenraum füllen, wobei auch seltene Originale dabei sein werden. So unter anderem eine deutsche Erstaufführung des Komponisten Duclaux, der sich nach seinem Studium in Paris in das mediterrane Montpellier zurückzog. Oder auch das Eingangsstück von Lemmens, der als Wegbereiter der französischen Orgelromantik gilt. Eine diesbezügliche Kostprobe der Weiterentwicklung der klassischen Toccata ist daher ebenso vertreten, wie sakrale Musik des eher durch seine Opern berühmt gewordenen Charles Gounod.

Zu den Interpreten:

  • Maria-Teresa Bäumler erhielt schon in ihrer Jugend solistische Aufgaben im Münchner Madrigalchor. Seit dem Beginn ihres Gesangsstudiums 2015 an der HfM Würzburg gehören viele Konzertabende und Veranstaltungen zu ihrem Tätigkeitsfeld. Momentan absolviert die Sopranistin an der HMT „Felix Mendelssohn Bartholdy“ ihr Masterstudium im Fach Operngesang. Auf der Bühne sang sie schon mehrere Opernpartien, unter anderem debütierte sie am Allee-Theater- Hamburg. 2015 gewann Maria-Teresa den Förderpreis im „Armin-Knab-Wettbewerb“, war 2019 Stipendiatin des Richard-Wagner-Verbands Würzburg-Unterfranken e.V. und 2020 Finalistin um den „Albert-Lortzing-Förderpreis 2020“.
     
  • Hernán Atilio Vuga ,  geboren in Argentinien, begann sein Studium in Gesang in Buenos Aires. 2009 wurde der Bariton Teil des Opernstudios des Teatro Argentino de La Plata, Argentinien, 2012 des „Instituto Superior de Arte del Teatro Colón“, Buenos Aires. Der Bariton sang schon im Teatro Colón, Teatro Argentino de La Plata und im Teatro Avenida (alle Argentinien), und lebt jetzt in Deutschland, wo er u. a. im Allee-Theater in Hamburg auftrat. Er nahm an internationalen und nationalen Wettbewerben teil, gewann die Wettbewerbe „Bienal juvenil Shell“, „American Society Competition“ und den „Opernwettbewerb der Stiftung Concerto“, und wurde in zwei aufeinanderfolgenden Jahren zum Halbfinale nach Linz im „Competizione dell’Opera“ eingeladen.
     
  • Andrea Beck   ist seit ihrem Musikstudium an der Musikhochschule in München (Hauptfach Querflöte)  und als staatlich geprüfte Musiklehrerin eine vielgefragte Künstlerin. Zudem erwarb sie das Diplom für Kulturmanagement an der Hochschule Hamburg und befasste sich mit Musiktherapie, in der sie ebenfalls einen Abschluss erwarb. Etliche Engagements und Preise führten sie neben Verpflichtungen in verschiedenen Orchestern (Münchener Symphoniker, Folkwang Kammerorchester Essen, Stadttheater Pforzheim u.a.) schließlich 1992 zur Position der Soloflötistin der Philharmonie Baden-Baden, die sie bis heute inne hat. Andrea Beck ist auch in zahlreichen Gremien des DOW, DOV und im Deutschen Musikrat aktiv vertreten. Zahlreiche Meisterkurse belegen zudem ihre Vielseitigkeit.
  • Pierre  Schuy ,  seit Ende 1995 als Kirchenmusiker an den beiden Kirchengemeinden in Schäftlarn bei München nebenamtlich beschäftigt, war viele Jahre Ensemble-Mitglied der Münchner Dom-Musik. Sein besonderes Interesse gilt selten aufgeführten Orgelwerken, zu denen er ein weit gefächertes Repertoire unterhält, was er wöchentlich immer wieder unter Beweis stellt und in den Gottesdiensten aufführt. Zahlreiche Konzerte und weiterführende Studien runden sein künstlerisches Profil ab. Nicht zuletzt durch seine besonderen Konzertprogramme wurden Veranstalter auf ihn aufmerksam. So wurde er im Juni 2020 zum Internationalen Orgelfest an die große Orgel der Basilika Ottobeuren eingeladen. An der Johannisberger Orgel aufgewachsen, freut er sich besonders auf seine alte Wirkungsstätte.

Termin:

Datum:    30. August 2020
Uhrzeit:   16.30 Uhr
Ort:           Basilika am Schloss Johannisberg, Schlossallee, 65366 Geisenheim-Johannisberg

Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen.

Corona-bedingter Hinweis: Beim Betreten und Verlassen der Bailika ist der Mund-/Nasenschutz zu tragen.

Plakat zum Herunterladen
Programm zum Konzert am 30. August 2020

Weitere Konzert in der Basilika St. Johannes der Täufer in Johannisberg jeweils Sonntags um 16.30 Uhr

  • 27. September 2020:
    Kleine Kostbarkeiten für Flöte und Orgel,  mit Martin Lücker (Orgel) und Sebastian Wittiber (Flöte)
  • 11. Oktober 2020:
    Fuego y Pasión: Tänze und Lieder aus aller Welt, mit Yuliya Lonskaya, Gitarre und Ani Aghabekyan (Violine)
  • 22. November 2020:
    Posaunenchor der ev. Kirche Geisenheim
  • 13. Dezember 2020:
    Adventskonzert Rheingauer Kunstverein

Die Konzerte finden jeweils um 16:30 Uhr statt.