Kategorien &
Plattformen

Einführungskurs für Kommunionhelfer/-innen

Einführungskurs für Kommunionhelfer/-innen
Einführungskurs für Kommunionhelfer/-innen
© Pixabay

Am 16. und 23. Mai haben sich 8 Menschen aus den Bezirken Rheingau, Untertaunus und Wiesbaden zu Kommunionhelfern und Kommunionhelferinnen ausbilden lassen.

Am ersten Abend, im Pfarrsaal von St. Martin in Oestrich-Winkel, machte Bezirksreferentin Giesldorf (Rheingau) die Teilnehmenden mit den theoretischen Grundlagen dieser wichtigen Aufgabe in der Liturgie bekannt. Stadtreferent Thomas Weinert (Wiesbaden) konnte dann am zweiten Abend den Schwerpunkt gezielt auf das praktische Tun im Gottesdienst legen, dazu traf man sich in der Pfarrkirche Sankt Martin, um die Dinge vor Ort im sakralen Raum genauer betrachten und erfahren zu können.

 

Hintergründe zum liturgischen Dienst im Gottesdienst

Die Einführung von liturgischen Laiendiensten nach dem Konzil war auch eine Ausdrucksform der "tätigen Teilnahme" des Kirchenvolkes am Gottesdienst, welche die Konzilsväter wünschten. "Alle Gläubigen möchten zu der vollen, bewussten und tätigen Teilnahme an den liturgischen Feiern geführt werden", forderte die Kirche in der Liturgiekonstitution von 1963.

Unter den Diensten, die auf dem gemeinsamen Priestertum aller Gläubigen fußen, nehmen die Kommunionhelfer bis heute eine besondere Stellung ein.