Kategorien &
Plattformen

Vier Neue in der Glockenstube

St. Jakobus-Kirche in Rüdesheim hat jetzt neun Glocken
Vier Neue in der Glockenstube
Vier Neue in der Glockenstube
Hoch hinaus: Die vier neuen Glocken werden mittels eines Krans nach oben gewuchtet © Matena/Bistum Limburg

Die St. Jakobus-Kirche in Rüdesheim hat jetzt eine besondere Gemeinsamkeit mit dem Frankfurter Dom: Nur in diesen beiden Kirchen gibt es im Bistum Limburg ein Geläut, das aus neun Glocken besteht. Am Dienstag, 27. November, war es soweit: Die zwei neu gegossenen Glocken Christophorus und Urban und zwei Glocken aus der geschlossenen Filialkirche St. Marien in Geisenheim wurden mittels eines Hubsteigers 30 Meter in die Höhe in die Glockenstube des Kirchturms aufgezogen. Abt em. Benedikt Müntnich aus Maria Laach hatte zwei Tage zuvor, am Katharinentag, an dem der Opfer des Bombenangriffs vom 25. November 1944 gedacht wird, die neuen Glocken feierlich geweiht.

Dass das Geläut so viel „Zuwachs“ bekommen hat, hat gute Gründe: Die kleinste Glocke ist ein Denkmal von unschätzbarem Wert. Sie stammt aus dem 13. Jahrhundert und begleitet die Rüdesheimer seit mehr als 700 Jahren. Allerdings bildete sie eine tonliche Lücke zum Hauptgeläute, das Friedrich Wilhelm Schilling 1960 für diese Kirche schuf, und konnte daher nur solistisch verwendet werden. Im Rahmen des Zimbelgeläutes kann die Alte Glocke jetzt musikalisch eingebunden werden. Das neue Geläute bietet viele Varianten, entsprechend der Bedeutung von Anlässen und Festen. Alle neun Glocken zusammen sollen allerdings nur an wenigen hohen Festen im Jahr geläutet werden. Eine erste Gelegenheit, sie zusammen zu hören, besteht am Vorabend des ersten Advents, Samstag, 1. Dezember, um 16 Uhr.

"Glocken sind Verkündigung", hebt Pfarrer Marcus Fischer die besondere Bedeutung von Glocken für die Liturgie und die christliche Tradition hervor. Sie begleiteten Menschen von der Geburt bis zum Tod. Ihre hauptsächliche Funktion bestehe jedoch im gottesdienstlichen Läuten. "Wo Glocken läuten, wird die Botschaft vom lebensspendenden und barmherzigen Gott verbreitet", sagt er. Wo Glocken läuteten, herrsche in der Regel die Freiheit des Geistes "und die Gesellschaft ist geprägt von der Würde und dem Respekt der Menschen untereinander."

Initiiert wurde das Projekt vom Kirchbauverein St. Jakobus, der auch die gesamten Spendengelder generiert hat. Die Kosten betragen rund 48.000 Euro. Die Glocke Christophorus wurde vom Verein Buddies und Bikes e.V., der alljährlich die Magic Bike Rüdesheim veranstaltet, gestiftet. Für die Glocke namens Urban haben Rüdesheimer Weingüter gespendet.

© Matena/Bistum Limburg
© Matena/Bistum Limburg
© Matena/Bistum Limburg

Video der Glockenanbringung