Kategorien &
Plattformen

Vier Stunden Orgelmusik im Rheingauer Dom

Vier Stunden Orgelmusik im Rheingauer Dom
Vier Stunden Orgelmusik im Rheingauer Dom
© Pfarrei Heilig Kreuz

Musik aus vier Jahrhunderten wird am Samstag, 22. September, für vier Stunden den Rheingauer Dom ausfüllen - in der fünften Geisenheimer Orgelnacht. Dabei zeigt die Stumm-Orgel von 1842 ihr vielseitiges musikalisches Gesicht. Den Auftakt gibt um 20 Uhr Gastgeber Florian Brachtendorf mit „fantastischen“ Kompositionen von Bach, Boely,  Mozart, Müthel und Vasks. Um 21.30 Uhr werden die drei Musiker des „Trio contemporaneo“ Musik des Barock spielen und ein eigenes aktuelles Werk aus dem Jahr 2010 vorstellen. Die Musiker Tamara Buslova (Orgel und Schlaginstrumente), Benjamin Nachbar (Viola und Violine) und Günther Wiesemann (Orgel und Schlaginstrumente) entführen die Zuhörer hierbei sowohl in wohlbekannte als auch selten gehörte Klangwelten!

Die Würzburger Organistin Regine Schlereth bittet um 23:00 Uhr zum Tanz: Im Zentrum ihres furiosen Programms erklingen die „Vier biblischen Tänze“ (1992) des 2007 verstorbenen Komponisten Petr Eben, die durch ihr rhythmisches Moment geradezu vor Energie sprühen und tief in die jeweilige Bibelstelle fühlen lassen. Im Kontrast dazu stehen Werke u. a. von Johann Sebastian Bach und ein Auszug aus Georg Friedrich Händels „Wassermusik“.

Zwischen den einzelnen Konzerten gibt es die Möglichkeit, sich bei kleinen Köstlichkeiten und kühlen Getränken auszutauschen und mit den Künstlern in Kontakt zu kommen.

Der Eintritt zur Orgelnacht ist frei.

Die Konzerte im Überblick:

20:00 Uhr         „Fantasie und Choral“                                Florian Brachtendorf

21:30 Uhr        „Orgel, Violine und Schlagwerk“               Trio CONTEMPORANEO

23:00 Uhr        “Die Orgel tanzt”                                         Regine Schlereth