Kategorien &
Plattformen

Wende-Worte in St. Jakobus

Sternenkinder-Ausstellung in Rüdesheim mit einer Gesprächsreihe für Betroffene
Wende-Worte in St. Jakobus
Wende-Worte in St. Jakobus
Ein Satz von einem Vater, dessen Kind zwei Tage gelebt hatte. Die Familie hatte sich trotz der schweren Erkrankung des Kindes dazu entschieden, es auszutragen. © Pfarrei St. Jakobus

Hebammenberatung

Schwangere Frauen haben grundsätzlich Anspruch (Krankenkasse) auf  Betreuung durch eine Hebamme und auf einen Rückbildungs-Kurs, auch wenn die Schwangerschaft durch Verlust oder Abbruch beendet wurde

Familienzentrum Johannisberg, Schulstr. 9, 65366 Geisenheim-Johannisberg
Tel.:  06722 - 6329,  E-Mail:  familienzentrum-johannisberg@bistumheilig-kreuz-rheingaulimburg.de,  Hoempage:  www.heilig-kreuz-rheingau.de

 

Caritas Schwangerenberatung

© Caritas

Beratung und Hilfe für Schwangere, Frauen, Paare und Familien. 
Termine nach telefonischer Vereinbarung. Terminvereinbarung: Montags und Donnerstags 11.00 bis 12.00 Uhr

Lisa Küsters, Winkeler Str. 92 (gegenüber BSR), 65366 Geisenheim
Tel.: 06722 - 960 220   oder   0172-841 6826,   E-Mail: lisa.kuesters@caritas-wirt.de

 

Pfarrei Heilig Kreuz Rheingau

© Pfarrei Heilig Kreuz Rheingau

Pfarrei Heilig Kreuz Rheingau, Zollstraße 8, 65366 Geisenheim

Tel.:  067 22  750 740, E-Mail:   info@heilig-kreuz-rheingau.de,  Homepage:  www.heilig-kreuz-rheingau.de

 

Bärenherz Wiesbaden

Beratungsstelle werdender Eltern mit lebensverkürzend erkrankten, schwer behinderten Ungeborenen und früh verwaister Eltern, Trauer bei stiller Geburt, frühem Verlust.

Bärenherz Wiesbaden,  Bahnstr. 13a,  65205  Wiesbaden
Tel.: 0611 360111070,  E-Mail:  c.langanki@baerenherz.de  und  m.lederer@baerenherz.de,  Homepage:  www.baerenherz-wiesbaden.de

 

Wende-Worte: So ist eine Ausstellung in der Gnadenkapelle von St. Jakobus in Rüdesheim überschrieben. Worte von Eltern, die ein Kind während und nach der Schwangerschaft verloren haben, sind in Bilder gefasst. Sie drücken aus, wie Eltern mit dem Verlust ihres Kindes wieder ins Leben zurückfanden. Auf der Rückseite der Bild-Worte sind die sehr unterschiedlichen Situationen der Eltern geschildert. "Mein Sohn ist mein Held, denn er hat mich auf Wege geführt, die ich sonst niemals gefunden hätte." Das hat ein Vater geschrieben, dessen Kind nur zwei Tage gelebt hat. Obwohl sie von der schweren Erkrankung des Ungeborenen wussten, hatten sich die Eltern dafür entschieden, es auszutragen.

Um die "Sternenkinder" geht es auch im Begleitprogramm zur Ausstellung. Als Sternenkinder werden jene Kinder bezeichnet, die vor, während oder kurz nach der Geburt verstorben sind. Dieser Wortschöpfung liegt die Idee zugrunde, Kinder zu benennen, die "den Himmel erreicht haben, noch bevor sie das Licht der Welt erblicken durften". Familien, die den Verlust eines solchen Sternenkindes zu betrauern haben, haben bei unterschiedlichen Gesprächsabenden im geschützten Rahmen die Möglichkeit, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen oder aber nach Wunsch ein Einzelgespräch mit einer der Seelsorgerinnen zu führen.

Am Samstag, 10. April, wird von 15 Uhr bis 15.30 Uhr zu einer Gebetszeit für Betroffene und Mitbetroffene in die Gnadenkapelle eingeladen. Anschließend ist hier Gelegenheit zur Begegnung und Autausch mit Abstand bis etwa 16.30 Uhr.

Die Ausstellung ist vom 5. April bis 3. Mai täglich von 8.30 Uhr bis 17.30 Uhr geöffnet. 

Cookie Einstellungen

Statistik-Cookies dienen der Anaylse, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden.

Anbieter:

Bistum Limburg

Datenschutz